Nachtrag zu unserem Artikel: Moringa Oleifera vom 14.01.2014

Viele Besucher unseres Berichtes, dass die Pflanze „Moringa oleifera“ von 20 Aminosäuren, die der Körper zum Leben braucht, selbst 18 unterschiedlich anliefert, wurde die Bitte geäußert, mehr über Aminosäuren zu erfahren. Dem kommen wir gerne nach, zumal im Vergleich zu Vitaminen und Spurenelementen Aminosäuren selbst fast stiefmütterlich behandelt werden. Sie sind aber die eigentlichen Bausteine des Lebens, denn ohne sie gibt es kein Leben.

Aminosäuren sind Hauptbestandteile der Haut, der Muskeln, der Botenstoffe im Gehirn, eines Großteils der Hormone, der Verdauungsenzyme und nicht zuletzt der Immunglobuline, die unser Körper zur Infektionsabwehr braucht. Bei der Energiegewinnung werden die Aminosäuren zu Kohlendioxid und Wasser umgewandelt. Hierbei wird Stickstoff freigesetzt, der wiederum für die Synthese stickstoffhaltiger Verbindungen verwendet wird. In Form von Ammoniak und als Harnstoff wird überschüssiger also nicht verbrauchter Stickstoff ausgeschieden. In längeren Hungerphasen werden die Aminosäuren in der Leber in Zucker umgewandelt und als Notreserve in Form von Glukose gespeichert.


Zufuhr von 8 Aminosäuren notwendig

Die von unserem Körper selbst nicht hergestellten Aminosäuren werden als essentielle Aminosäuren bezeichnet. Sie müssen daher mit der Nahrung zugeführt werden. Hierzu gehören:

Isoleucin
Leucin
Lysin
Phenylalanin
Threonin
Tryptophan
Valin

Die restlichen 12 Aminosäuren werden als nicht-essentielle Aminosäuren bezeichnet, die in der Leber aus den essentiellen Aminosäuren synthetisiert werden. Eine Besonderheit der nicht-essentiellen Aminosäuren bilden Arginin und Histidin, die oft als essentielle Aminosäuren bezeichnet werden, da im Kindesalter und in den späten Lebensjahren unser Körper nicht die Fähigkeit hat, diese selbst aufzubauen.

Hier die Aufzählung der restlichen 12 Aminosäuren:
Alanin
Arginin?
Asparagin
Asparaginsäure
Cystein
Glutamin
Glutaminsäure
Glycin
Histidin?
Serin
Tyrosin
Prolin

Aminosäuren sind in Fleisch, Gemüse, Obst, Fisch und Getreide- und Milchprodukten in den darin vorkommenden Proteinen enthalten.


Ohne Aminosäuren fehlt Ihre Leistung

Fühlen Sie sich oft schlapp? Beklagen Sie mangelnde Leistungsfähigkeit? Unser Tipp: Lassen Sie Ihr Blut regelmäßig auf bestimmte Aminosäuren untersuchen. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, mit welchen Nahrungsmitteln Sie Ihren Tagesbedarf an Aminosäuren aufnehmen können. Wir setzen diese Reihe mit einem Artikel über Mineralstoffe fort. Bis bald. Ihre Redaktion von www.apo-vital.de

Kommentieren