Rolf-Portrait-Kopf10 in Die Macht Ihrer Suggestion-7

Futter für unseren Geist

Bisher haben wir gelesen, dass unser Unterbewusstsein nichts vergisst. Damit es sich für uns positiv entscheidet, müssen wir es positiv „füttern“.

Wir haben also zwei Aufgaben zu erledigen:
1. negatives aus unserem Unterbewusstsein zu entfernen und von ihm fernzuhalten;
2. gleichzeitig unser Unterbewusstsein mit positiven Werten zu versorgen.

Dadurch, dass unser Unterbewusstsein nicht zwischen einem intensiv empfundenen Gedanken und einer tatsächlich erlebten Begebenheit unterscheiden kann, können wir es programmieren und unser Leben damit in die angestrebte Bahn lenken.

Dieses – sagen wir es – Negativ-Entsorgen und Positiv-Versorgen ist ein permanenter Prozess.

Genau wie unser Körper von uns versorgt und entsorgt werden muss, so verlangt diese „Versorgung“ auch unser Geist. Damit dies in unserem Sinne geschieht, muss der Geist von uns ständig trainiert werden.

Benjamin Franklin sagte dazu schon früher, eine Tugend sei nicht eher sicher, bis ihre Ausübung eine Gewohnheit geworden sei und bis sie frei sei von dem Widerstand entgegengesetzter Neigungen.

Somit ist ein Training dieser Dinge erst dann am wirkungvollsten, wenn es wiederholt also permanent geschieht.

Es muss laufend trainiert werden, negative Einflüsse von sich fernzuhalten und positive Verhaltensweisen in sich zu entwickeln.

In den nächsten Kapiteln werde ich auf die dafür notwendigen Suggestionstexte noch eingehen. Ohne eine Suggestionstechnik, die Sie regelmäßig tun sollten, können Sie Ihr Unterbewusstsein nicht programmieren. Viele Wissenschaftler und namhafte Autoren belegen das.

Dadurch, dass Sie hier im Text schon weiterlesen, zeigt sich Ihre positive Einstellung. Hätten Sie schon jetzt eine Skepsis parat, würden Sie negativ programmieren.

Das gleiche gilt auch für eine Mentalität, alles zerpflücken zu wollen, überall Probleme zu suchen oder sich klüger als Wissenschaftler oder Denker unserer Zeit zu halten.

Es kann sich positiv nur auswirken, was Sie aus Ihrem tiefsten Inneren ohne Vorbehalte bejahen und verwirklichen.

Bedenken Sie eins: Sie haben nichts zu verlieren aber alles zu gewinnen.

Kommentieren