Fast 56 Prozent sparen bei Zahnersatz

Laut Urteil des Bundesgerichtshofes ist es erlaubt und rechtens, dass Zahnärzte auf einen von Patienten in dem Portal „www.2te-ZahnarztMeinung“eingestellten Heil- und Kostenplan ebenfalls ein Angebot der Behandlung abgeben und damit nicht gegen die Berufsordnung verstoßen.

Durch diesen in der Regel regionalen Wettbewerb der Zahnärzte können so vom Patienten im Schnitt fast 56 Prozent ihres Eigenanteils gespart werden. Und das alles „made in Germany“ – also deutsche Qualitätsarbeit.

Weil zwei Zahnärzte aus Bayern, die in dieser Handhabe ein gesetzwidriges Verhalten ihrer Kollegen sahen und dagegen klagten, landete diese Sache bis zum Bundesgerichtshof.

Die Richter urteilten, dass hier kein gesetzwidriges Verhalten der teilnehmenden Zahnärzte vorliege und diese nicht gegen ihre Berufsordnung verstießen, wie das die klagenden Zahnärzte sahen.  Somit helfe das Portal den Patienten, sich einen Marktüberblick zu verschaffen.

Patienten können sehr viel Geld sparen

Wir von www.apo-vital.de haben nachrecherchiert: über 20 Tausend Patienten wurden von 150 Zahnärzten, die in diesem Portal registriert sind, behandelt.

Damit ein hoher Qualitätsstandard der Behandlung gewährleistet ist, können Patienten die erbrachten Leistungen ihrer Zahnärzte beurteilen und ins Internet stellen. Selbst der ARD-Ratgeber Recht informierte darüber.

Viele Krankenkassen kooperieren mit dem Portal „2te-ZahnarztMeinung.de“ und bieten den ansonsten gebührenpflichtigen Service, der sich von der eingestellten Gesamtsumme des Heil- und Kostenplanes/Kostenvoranschlag berechnet, kostenlos an. Die teilnehmenden Krankenkassen sind dort aufgelistet.

Somit lohnt es sich ganz besonders, eine zweite Meinung über eine anstehende Zahnarzt-Behandlung einzuholen und dabei viel Geld zu sparen.

 

 

Kommentieren